youkring http://www.youtube.com/watch?v=3sT6ENln_UM http://www.schau-kasten.at rolf laven http://www.groenfilm.at/

http://www.kilischmid.com/ http://www.gottfriedgfrerer.at/ http://www.youtube.com/watch?v=ojF2hYJl8uo www.outlawlegend.at www.youtube.com/watch?v=BtkjSskwppE www.cinemapicobello.asmp.at no facebook

>> zum ARCHIV Mega 5

Mega 5
Wien 16., 1160 Wien Menzelgasse 5/1

Der Verein Mega 5 entwickelte sich aus einem Werkstattkollektiv. Die Künstlergruppe ist seit 2002 mit Kunstaktionen und Performances im öffentlichen Raum aktiv. Das Kunstverständnis von Mega 5 bezieht sich auch auf den Begriff der community based art – eine politisch und gesellschaftlich engagierte Kunst, die Teile der Öffentlichkeit in die Produktion integriert. Kunst und Kulturaktionen von Mega 5 passieren in einem Kinderfreibad, in einem Boot auf Rädern, einem Pornokino oder in den Schaufenstern eines ehemaligen Geschäftslokales in Wien Ottakring. Die ca. fünfzehn Mitglieder und ihre Netzwerke kommen aus: Aktionismus, Bildnerische Kunst, Bodenkultur, Elektrovisionstechnik, Film, Fotografie, Instrumentenbau, Kochkunst, Musik, Neue Medien und traditionelle Künste wie Tischler ,Schweisser und Betonierer.
info@mega5.at

jeden Montag Werkstattsitzung ab 20.00 – Besucher willkommen

*** *** ***
M5 (vormals Mega5) und INWINKL PRÄSENTIEREN

EINE LESUNG
TOTENSONNTAG IN DER ALTENPENSION


Das Urgestein M5 (vormalige mega5) liest aus den Werken von Diane Di Prima, Allen Ginsberg, Charles Bukowski und Wolfgang Bauer. Mit einem Spezialauftritt vom Karli. Also ein Abend der Beat Generation.

Was könnte für den Menschen an sich wesentlicher sein als Zufriedenheit und Lebensfreude? Selbstverwirklichung? Ein gesicherter Platz in der Gesellschaft? Ist Diane Di Prima eins von beiden gelungen? Verfolgte die Beat Genaration wirklich keine gesellschaftlichen Ziele? War ihr die Gesellschaft ernsthaft egal? In einem Leben ohne Morgen, wozu war das ganze Geheul? Und wie war es mit Charles Bukowski, war er nur ein goscherter gemeiner Egomanne? Der nur säuft, wenn er nicht jammerte, prügelte, fickte oder arbeitete? Wolfgang Bauer, detto. Wer war er überhaupt? Worauf zielte er? Auf die Wurscht? Und gab es überhaupt je eine Möglichkeit zu einer Selbstverwirklichung ohne dazugehörige Gesellschaft?


SONNTAG 15. Juni ab 16°°
CAFE ELSE, Heinestraße 36, 1020 Wien
praktisch beim Praterstern
*** *** ***
lesung